KEROSyN100

Die Dekarbonisierung des Verkehrssektors

In der Luftfahrt ist der Einsatz alternativer Antriebstechnologien, die ohne kohlenwasserstoffbasierte Kraftstoffe auskommen, derzeit nicht absehbar. Ein aussichtsreicher Weg zur Abkehr von fossilen Kraftstoffen und Einsparung von Treibhausgasemissionen ist synthetisches Kerosin auf Basis von Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Im Rahmen des Forschungsprojektes KEROSyN100 arbeiten sieben Projektpartner aus Forschung und Industrie zusammen, um strombasiertes Kerosin einer Markteinführung anzunähern.

Zu diesem Zweck wird die erste Power-to-Liquid Anlage zur Herstellung von synthetischem Kerosin über die Methanol-Route entwickelt. Die Umsetzung einer entsprechenden Demonstrationsanlage ist an der Raffinerie Heide in Schleswig-Holstein vorgesehen. Dabei steht eine systemdienliche Integration in das Energiesystem sowie eine vollständige Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen im Fokus. Ziel ist die Produktion von grünem Kerosin bei gleichzeitiger Reduktion der Abregelungen von EE-Stromerzeugern.

Vom Bund gefördert

Als Teil des 7. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung werden Unternehmen und Forschungseinrichtungen gefördert, die neue Technologien und Lösungen für die Energiewende erarbeiten und unter realen Bedingungen im industriellen Maßstab umsetzen. 

 

Urheberrecht © Universität Bremen 2021

 Alle Rechte vorbehalten.